Denise und Maicol Herrera Pena, nicetomeetme

Denise und Maicol Herrera Pena, nicetomeetme

Auf der Suche nach Selbstverwirklichung gestalten viele Einzelne die Welt unaufhaltsam neu. Option lädt ein zum Schulterschluss und interviewt erfolgreiche „Selbstverwirklicher“.

„nice to meet me macht Mode für bewusste Bewegungsformen wie Yoga, Pilates und Tanz für Männer und Frauen. Die praxiserpobten Designs sind jedoch auch ein stilvoller und bequemer Begleiter durch den Alltag. Weil wir selbst täglich Yoga praktizieren und mit vielen anderen Yog(in)is in Kontakt sind, kennen wir die Bedürfnisse, die aus dieser Praxis entstehen. Zugleich richtet sich die Unternehmenskultur nach yogischen Prinzipien aus, dabei ist die Basis der achtsame Umgang mit Mensch und Natur. Daher sind die Materialien nach ökologischen und funktionellen Faktoren ausgesucht: nice to meet me verarbeitet Biobaumwolle, Supima-Biobaumwolle und Tencel mit etwas Biobaumwolle und Elastan. Selbst die Webetiketten sind aus recyceltem Polyester hergestellt. Designt wird in Österreich, produziert wird fair und regional in Brünn/Tschechien in enger Zusammenarbeit mit einer familiären Werkstätte. Ein auf Bewegungskleidung spezialisiertes Label mit diesen Ansprüchen ist in Österreich neu, was unseren recht erfolgreichen Start erklären könnte.“

Yoga-BioFashion – Denise und Maicol Herrera Pena, nicetomeetme: „Selbstverwirklichung bedeutet für mich, sich einzulassen auf einen permanenten Prozess der Veränderung zwischen Kreieren, Umsetzen und Loslassen – auf das, was das Leben im Moment bereithält (anstatt auf das, was man meint, das richtig wäre).“

Was bedeutet für Sie Selbstverwirklichung?
Selbstverwirklichung bedeutet für mich, sich einzulassen, auf einen permanenten Prozess der Veränderung zwischen Kreieren, Umsetzen und Loslassen – auf das, was das Leben im Moment bereit hält (anstatt auf das, was man meint das richtig wäre). Es ist nicht der einfachere Weg, jedoch einer, der immer neue Blickfelder öffnet und spannend bleibt.

Was stand am Anfang? 
Ein Modedesigner mit viel Lust auf Kreativität und darauf, seine Berufung auszuleben, eine Yogalehrerin mit dem Bedürfnis nach fair und nachhaltig produzierter Yogabekleidung, die den Ansprüchen ihrer Yogapraxis gerecht wird. Was wir wollten, gab es noch nicht am österreichischen Markt. Dann begann sich eine Idee zu entwickeln. Alles was danach kam, war ein organisches Wachsen der Idee, des Labels und wir selbst mit unseren Kenntnissen.

Welche Herausforderungen, Hindernisse galt es zu überwinden?
Ökologisch nachhaltig und fair zu produzieren klingt zwar gut, ist in der Umsetzung aber oft mühsam – gerade am Anfang. Die richtigen Stoffe zu finden, die sowohl dem Nachhaltigkeitsaspekt, als auch der Funktionalität gerecht werden, dauerte mehr als ein Jahr. Auch eine Werkstätte zu finden, mit der wir eng zusammen arbeiten können und um die Bedingungen selbst gut Bescheid wissen war ein längerer Prozess. Herausforderungen und Hindernisse gibt es ständig, sie sind für uns aber immer eine Möglichkeit zu wachsen und noch mehr zu lernen.

Was ist das besondere bei Ihrem Unternehmen? 
nice to meet me macht Mode für bewusste Bewegungsformen wie Yoga, Pilates und Tanz für Männer und Frauen. Die praxiserpobten Designs sind jedoch auch ein stilvoller und bequemer Begleiter durch den Alltag. Weil wir selbst täglich Yoga praktizieren und mit vielen anderen Yog(in)is in Kontakt sind, kennen wir die Bedürfnisse, die aus dieser Praxis entstehen. Zugleich richtet sich die Unternehmenskultur nach yogischen Prinzipien aus, dabei ist die Basis der achtsame Umgang mit Mensch und Natur. Daher sind die Materialien nach ökologischen und funktionellen Faktoren ausgesucht: „nice to meet me“ verarbeitet Biobaumwolle, Supima Biobaumwolle und TENCEL mit etwas Biobaumwolle und Elastan. Selbst die Webetiketten sind aus recyceltem Polyester hergestellt.

Designt wird in Österreich, produziert wird fair und regional in Brünn/Tschechien in enger Zusammenarbeit mit einer familiären Werkstätte. Ein auf Bewegungskleidung spezialisiertes Label mit diesen Ansprüchen ist in Österreich neu, was unseren recht erfolgreichen Start erklären könnte. In der visuellen Präsentation der Marke legen wir Wert darauf, nicht die gängigen Schönheitsideale wieder zu kauen, sondern Modells, die echte Yogi(ni)s und TänzerInnen sind, in unterschiedlichen Altersstufen und Kleidergrößen zu zeigen. „MarketingexpertInnen“ haben uns zwar davon abgeraten, die Rückmeldungen sind jedoch durchaus positiv.

Welchen Rat können Sie Anderen geben?
Gerade wenn man beginnt, ist es hilfreich sich von möglichst unterschiedlichen Quellen Hilfe und Rat zu suchen. Dennoch ist es zentral der eigenen Idee, dem Herzen und dem Bauchgefühl zu folgen, um die Einzigartigkeit und Authentizität beizubehalten.

Jetzt, nach erfolgreicher Umsetzung – wie fühlen Sie sich? Würden Sie sich das alles nochmals antun?
Wir stecken noch immer in der Umsetzung, alles ändert sich ständig und es scheint nie zu enden. Für uns fühlt es sich gut an, wenn das Leben in Bewegung ist, wenn auch manchmal recht schnell. Ob wir uns das wieder antun würden? Ja!

Denise und Maicol Herrera Pena, nicetomeetme: www.nicetomeetme.at

Hier gehts zu den Porträts im Rahmen der Serie „Selbstverwirklichung“.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind * markiert.

Verwenden Sie diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*

Lost Password

Simple Share Buttons