in ,

Anfrage Yves Rocher | ad: Mikroplastik | Antwort Yves Rocher

Wir haben Ihre Anfrage über das Vorhandensein von flüssigem Mikroplastik in unseren Produkten erhalten und danken Ihnen für Ihr Interesse an unserer Marke.

Yves Rocher schenkt der biologischen Abbaubarkeit seiner abwaschbaren reinigenden und/oder schäumenden Produkte besondere Aufmerksamkeit. Wir haben ein spezialisiertes Team, das sich mit dieser Frage beschäftigt, und wenden ein strenges Verfahren an, um zu gewährleisten, dass unsere Produkte biologisch gut abbaubar sind.

  • Schritt 1: Wir wählen die Inhaltsstoffe aufgrund ihrer biologischen Abbaubarkeit sorgfältig aus.
  • Schritt 2: Aus diesen Zutaten entwickeln wir mehrere Produktformeln.
  • Schritt 3: Wir testen jede Formelvariante im Labor und behalten letztendlich nur die Formel mit der besten Bewertung in Sachen biologische Abbaubarkeit.

Erfüllt ein Produkt unsere Mindestbedingungen nicht, wird die Entwicklung gestoppt.

Seit 2016 verwendet Yves Rocher in seinen Peelings und Kosmetikprodukten, die mit Wasser ab- oder ausgespült werden, kein „festes Mikroplastik“ wie Polyethylenteilchen mit einer Größe von weniger als 5 mm mehr. Wir haben sie durch Peelingpulver aus 100 % natürlichem Ursprung, z. B. aus Mandel-, Kokosnuss- oder Aprikosenkernen ersetzt.

Bei „flüssigem Mikroplastik“ existiert noch keine offizielle Definition, die eine Auflistung dieser Inhaltsstoffe ermöglichen würde. Der BUND veröffentlicht als einziger eine Liste, die regelmäßig aktualisiert wird und die in Wirklichkeit „biologisch schwer abbaubare flüssige Polymere“ umfasst. Die Bezeichnung „flüssiges Mikroplastik“ wird daher zu Unrecht verwendet und führt zu einer Vermischung von zwei Stoffgruppen, die nichts miteinander zu tun haben.

Die „biologisch schwer abbaubaren flüssigen Polymere“ werden hauptsächlich in unseren Reinigungsprodukten, die ab- oder ausgespült werden, als Gelbildner verwendet. Sie verleihen dem Produkt eine höhere Viskosität und Stabilität. So verwenden wir sie etwa in unseren Körperpeelings, um die Peeling-Partikel in Suspension zu halten.

Gestützt auf die vom BUND 2017 veröffentlichte Liste enthalten nur 51 Reinigungsprodukte, die mit Wasser ab- oder ausgespült werden, in sehr kleinen Mengen solche Polymere. Wir haben jedoch all diese Produkte unter strengen Auflagen geprüft und sie sind alle biologisch leicht abbaubar.

Gleichzeitig untersuchen unsere Experten natürliche Alternativen mit dem Ziel, bis zum Jahr 2020 biologisch schwer abbaubare flüssige Polymere aus allen unseren abwaschbaren Reinigungsprodukten zu entfernen. Wir wollen sie durch natürliche Polymerkombinationen ersetzen und dabei gleichzeitig die Wirksamkeit und die Qualität unserer Produkte erhalten.

Seit ihrer Gründung zeichnet sich die Marke Yves Rocher durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess aus, durch den wir unsere Wertschöpfungskette stetig nachhaltiger gestalten. Dieser Prozess leitet unsere Aktivitäten, deren Ergebnis Produkte sind, die auf der fachlichen Expertise der Pflanzen-Kosmetik und dem Respekt für die Natur und die Menschen basieren.

Wir hoffen, dass hiermit Ihre Frage beantwortet wurde.

Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit die Inhaltsstoffe, fast aller unserer Produkte, auf der Homepage www.yves-rocher.de zu erfahren, sowie sie direkt der jeweiligen Produktverpackung zu entnehmen.

Freundliche GrüßeIhr Yves Rocher Kundenservice

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

Was denkst Du darüber?

Digitale Selbstverteidigung

Baurettungsgasse auf der Bauen und Energie 2019