in ,

Architekturtage in Niederösterreich am 24. u. 25. Mai 2019

Raum Macht Klima

Die größte, österreichweite Veranstaltung zum Thema Baukulturvermittlung feiert 2019 ihr zehntes Jubiläum: Am 24. und 25. Mai wird im ganzen Land Architektur in vielfältiger Form thematisiert und öffentlich sichtbar gemacht. Der Blick richtet sich dabei auf „das Klima“ im weitesten Verständnis – gesellschaftlich, sozial, ökologisch –, zusammengefasst unter dem Motto: Raum Macht Klima. Unter diesem Aspekt wird der Bevölkerung Einblick geboten in das Schaffen, die Herausforderungen und die Möglichkeiten von Architektur und benachbarten Disziplinen im Zusammenhang mit Fragen, die unser aller Zukunft betreffen. Für die Programmgestaltung und Durchführung in Niederösterreich zeichnet die Baukultur­vermittlungs-Institution ORTE  Architekturnetzwerk Niederösterreich verantwortlich.

Zum einen konzentriert sich das kuratierte Veranstaltungsprogramm auf St. Pölten und bietet in diesem Rahmen geführte Touren (mit dem Rad oder zu Fuß), Vorträge und Diskussionen mit ExpertInnen sowie die Präsentation eines Schulprojekts. Ergänzend bietet das Cinema Paradieso einen Architekturfilm; den Abschluss bildet ein gemeinsames Fest.

Zum anderen wollen die Architekturtage die interessierte Öffentlichkeit auch für das breite Aufgabenfeld von ArchitektInnen und IngenieurInnen begeistern. Dazu laden Architekturschaffende im Rahmen der Architektur-BESUCHS-Reihe „Zu Gast bei…“ an verschiedenen Orten in Niederösterreich  in offene Ateliers / an offene Baustellen, die dem Thema „Raum Macht Klima“ gerecht werden, wo dadurch ein authentischer und lebendiger Einblick in die Architekturproduktion ermöglicht wird. Vier GastgeberInnen öffnen dazu ihre Türen zu Orten, die ansonsten nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind. Näheres dazu unter www.orte-noe.at.

Architekturtage in St. Pölten

Architektur-VERANSTALTUNGS-Reihe – Freier Eintritt!

Am 24. und 25. Mai 2019 widmet ORTE das kuratierte Architekturtageprogramm in Niederösterreich einer einzigen Stadt – St. Pölten. Dies nicht zuletzt im Zusammenhang mit den aktuellen Bemühungen, 2024 als Europäische Kulturhauptstadt fungieren zu dürfen.

Unabhängig davon erfährt die Traisenstadt insbesondere durch die Attraktivierung der Westbahnstrecke seit einigen Jahren beständigen Zuzug und damit verbunden dynamisches Wachstum. Gleichwohl ist St. Pölten betroffen von Leerstand, dem Niedergang historischer Bausubstanz und dem Brachfallen traditioneller Industrien, was die Stadt mit  Umbrüchen konfrontiert, die es teils aktiv in Angriff zu nehmen, teils zu verhindern gilt. Über all dem steht die wohl größte gesellschaftliche Herausforderung, die ursächlich auch das Planen und Bauen betrifft, – die Gestaltung und Entwicklung der Stadt in möglichst klimaschonender Weise.

Da dies nur gemeinsam gelingen kann, versucht ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich an diesen beiden Tagen, Menschen aus dem ganzen Land für Fragestellungen zu sensibilisieren, die unseren Lebensraums betreffen, und zur offenen, durchaus kritischen Auseinandersetzung mit baukulturellen Themen zu ermutigen. Dafür bieten sich folgende Gelegenheiten:

  • Bei geführten Touren – vom Raumplaner und Fachpublizisten Reinhard Seiß und der Architekturhistorikerin Maria Welzig geleitet – werden an ausgewählten Stationen architekturrelevante Themen mit Fachleuten und Betroffenen (ArchitektInnen, BewohnerInnen, VertreterInnen aus Wirtschaft und Politik, etc.) anhand konkreter St. Pöltener Bauten und Plätze behandelt und der Bevölkerung die Möglichkeit zur Diskussion mit den jeweils geladenen Fachleuten geboten.
  • Anhand der Präsentation von SchülerInnenarbeiten wird darüber nachgedacht, wie sich Zonen des Wartens im öffentlichen Raum den heutigen Bedürfnissen entsprechend gestalten lassen.
  • Bei einem Vortrag mit anschließender Diskussion mit VertreterInnen der Baustoff-Industrie wird die Umweltverträglichkeit verschiedenster Baumaterialien hinsichtlich Herstellung, Einbringung, Instandhaltung bzw. Wiederverwertbarkeit debattiert.
  • Ein abschließendes Fest im Löwenhof sowie die Präsentation eines neuen Films im Cinema Paradiso, der die Arbeit des Architekten Renzo Piano thematisiert (R: Carlos Saura), beschließen das Programm.

Die Teilnahme ist bei allen ORTE-Veranstaltungen in St. Pölten kostenfrei, um Anmeldung dazu wird gebeten unter office@orte-noe.at. Für die Filmvorführung gelten die Bedingungen des Cinema Paradiso.

Genaue Programm-Informationen auf www.orte-noe.at.

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

Was denkst Du darüber?

Aspirant

Geschrieben von Manfred Schimek

Der gemeinnützige Verein "ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich" als ein Teil der Baukulturvermittlungs-Institution "Architekturstiftung Österreich" thematisiert Fragen im Bereich Architektur mit Bezug zum flächenmäßig größten Bundesland Österreichs, um für einen bewussten Umgang mit Raum und Ressourcen zu sensibilisieren unter dem Motto "Nicht Architekten vermitteln wir sondern Architektur".

2. Parade für saubere Luft

Schluss mit Sonderrechten für Konzerne!