in , , ,

Bedingungsloses Grundeinkommen – auf dem Weg zum Volksbegehren

Initiative in Österreich sammelt per Crowdfunding 500.000 EUR für Kampagne für Volksbegehren Ende 2019

An dieser Stelle werden wir Dich über den Weg zum Volksbegehren am Laufenden halten!

Weitere Info zum Thema Grundeinkommen hier.

Hier die erste Info von Heimo Pape, Obmann des Vereins „Generation Grundeinkommen“.

„Heute wende ich mich als Obmann und Gründer des Vereins persönlich an Sie. Als der Verein vor 18 Monaten gegründet wurde, waren die Hoffnungen groß und die Erwartungen gering. Viele wunderbare Menschen sind seitdem zur Generation Grundeinkommen gestoßen, beseelt von einer Welt mit Grundeinkommen.

Lange glaubten wir, die Idee sei so gut, dass sie von allein kommen würde. Doch gibt es Kräfte, die beim Grundeinkommen fürsorgliche und vorsorgende Fremdbestimmung planen. Wir sehen das BGE als garantierten Betrag, der allen Mitgliedern einer Gesellschaft, ohne Zwang zur Gegenleistung, ein menschenwürdiges Leben ermöglicht. Ein Grundrecht auf gesicherte Existenz, zu dem ohne Abzüge dazu verdient werden könnte. Ziel: Alle zahlen es und alle erhalten es.

Nun liegt es an Ihnen

Wir wollen das Grundeinkommen mit dieser konkreten Definition diskutieren und darüber landesweit Ihre Meinungen, Wünsche und Bedenken hören. Unser Crowdfunding wirbt um 500.000 EUR für eine gut geplante Kampagne mit konkreten Zwischenzielen auf dem Weg zu einem Volksbegehren Ende 2019.

startnext.com/income

Hier können Sie das Grundeinkommen weiter bringen.

Ich danke Ihnen sehr für Ihre Bereitschaft das Grundeinkommen zu unterstützen und diese Botschaft weiter zu verbreiten. Rufen Sie alle Pioniere der Freiheit und der Gleichberechtigung auf, Ihnen zu folgen!

Herzlichst, Helmo Pape und das Team der
Generation Grundeinkommen

#1 Crowdfundingvideo – Generation Grundeinkommen

    #2 Die Kampagne per Crowdfunding unterstützen

    Grundeinkommen in Österreich abstimmen

    Crowdfunding-Projekt von Generation Grundeinkommen Österreich. Wir machen das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) in Österreich zum Thema und starten...

      #3 Was verstehen wir unter „Freiheit“?

      Diese Frage erreicht uns zum wiederholten Mal. Sie ist gut gestellt.

      Jede Freiheit wurde durch politische Auseinandersetzung erstritten. Jede Freiheit wurde erschöpften Autoritäten abverlangt und setzte die Debatte in Gang, was eine Gesellschaft zu sein beabsichtigt. Einmal erkämpft wandeln sich Freiheiten stets in unverzichtbare Wesensmerkmale einer demokratischen Gesellschaft – in Grundrechte.

      Das gilt für den Kanon liberaler Grundrechte, die das 18. Jahrhundert prägten. Das stimmt für die politischen Grundrechte, die dem 19. Jahrhundert Gestalt gaben. Das bewahrheitet sich schließlich für die sozialen Grundrechte, die im 20. Jahrhundert ergänzt wurden.

      Es ist Zeit den nächsten Wandel einzuläuten, indem wir uns die Grundlagen der Existenz bedingungslos garantieren. Weiten wir unsere Freiheit um eine Dimension aus. Schaffen wir ein Grundrecht auf unsere Existenz!

      Das ist die Freiheit, die wir meinen.
      Helmo Pape, Generation Grundeinkommen Österreich

        #4 Die Initiative auf standard.at

        Bedingungsloses Grundeinkommen soll in Österreich Fahrt aufnehmen - derStandard.at

        Es brauchte ein Lebenswerk, um das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) darzustellen, sagt Gerhard Haderer. Kein Lebenswerk, aber ein Werk für ein Jahr widmet der Karikaturist dem Thema. Satte Bürger und Angst vor Sozialschmarotzern geistern durch seinen Kopf, wenn er an die Diskussion "voller Vorurteile" denkt. Genau weiß Haderer noch nicht, wie sein Kalender für 2019 aussehen wird.

        Quelle

          #5 Grundeinkommen: Kongress auf 2019 verschoben

          Der Verein Generation Grundeinkommen hat den heurigen Kongress verschoben. Die Begründung, laut Verein: "Die Gründe für die Entscheidung sind vielfältig, unter anderem basiert sie auf einer Abwägung des wirtschaftlichen Risikos. Die Generation Grundeinkommen übernimmt damit die Verantwortung für maßvolles Handeln. Wir machen einen kleinen Schritt zurück, um nach einer Phase der Konsolidierung einen großen vorwärts in Richtung Volksbegehren zu schreiten. Auch wollen wir das Wachstum der Bewegung nicht für kurzfristige Medienaufmerksamkeit, die der Kongress zweifelsohne gebracht hätte, opfern. Wir möchten gemeinsam weiter an messbaren Konzepten wie klaren Vorschlägen zur Umsetzung arbeiten und diese Ergebnisse über unsere Webseite teilen.
          Mit anderen Worten: Wir waren zu früh dran. Mit diesem Erkenntnisgewinn werden wir 2019 einen Kongress veranstalten. Bis dahin werden wir durch Publikationen die Diskussion zum Bedingungslosen Grundeinkommen vertiefen. Unsere Argumente werden mit der von uns in Auftrag gegebenen Studie der Johannes-Kepler-Universität Linz an Schärfe gewinnen. Wenn es Neuigkeiten gibt, werden wir sie veröffentlichen und vertrauen dabei auf Ihre Hinweise und Kommentare. Auch werden wir bis zum Kongress Gast bei Veranstaltungen in Wien und den Bundesländern sein und freuen uns über Einladungen und gemeinsame Termine."

            #6 Volksbegehren Grundeinkommen

            Liebe BGE-Interessierte,

            am 8. Oktober berichtete ORF.at/APA irrtümlicherweise, dass die Generation Grundeinkommen schon ihr Volksbegehren mit folgendem Text zur Registrierung gebracht hätte:

            “Es wird ein BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN in der Höhe von 1200.-€ für jede(n) österreichische(n) StaatsbürgerIn durch eine bundesverfassungsgesetzliche Regelung angestrebt!”

            Dieser Antrag ist nicht von uns. Eingebracht hat ihn der Grazer Peter Hofer.

            Wir begrüßen grundsätzlich jede Initiative zu dem Thema, werden den Antrag jedoch nicht unterstützen. Der Grund dafür ist die Koppelung der Auszahlung an die Staatsbürgerschaft im von Herrn Peter Hofer beantragten Modell. Dies würde 1,4 Millionen Menschen in Österreich vom Bedingungslosen Grundeinkommen ausschließen. Die Generation Grundeinkommen steht für die vier international abgestimmten Kriterien: An alle, als Grundrecht, bedingungslos und hoch genug.

            Es geht weiter!
            Gemäß diesen Kriterien planen wir unseren Antrag 2019 zu stellen. Dieser wird zuvor in einer ausführlichen Finanzstudie (“BGE-Machbarkeitsstudie”) der Johannes-Kepler-Universität Linz auf Umsetzbarkeit geprüft.

            Unser erster Anlauf zur Finanzierung der Kampagne zum Volksbegehren war nicht erfolgreich. Die angestrebte Summe des Crowdfundings wurde verfehlt und alle zugesagten Gelder verbleiben bei den Spendern.

            Vielleicht haben Sie schon beim Crowdfunding gespendet? Wenn Sie unseren nächsten Schritt zum Volksbegehren unterstützen wollen, freuen wir uns, wenn Sie Ihre Spende direkt an das Vereinskonto richten.

            Generation Grundeinkommen IBAN AT71 3225 0000 0401 5780

            Mit ihrem Beitrag ermöglichen Sie eine öffentlichkeitswirksame Publikation der BGE-Machbarkeitsstudie. Holen Sie mit uns das BGE aus der Utopie in die Realität!

            Herzlichen Dank!

            Helmo Pape, Generation Grundeinkommen Österreich

              Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

              Was denkst Du darüber?

              1 Kommentar

              Hinterlasse eine Nachricht

              Schreibe einen Kommentar

              Mitglied

              Geschrieben von Helmut Melzer

              Als langjähriger Journalist habe ich mir lange die Frage gestellt, was denn aus journalistischer Sicht tatsächlich Sinn machen würde. Meine Antwort darauf siehst Du hier: Option. Auf idealistische Weise Alternativen aufzeigen – für positive Entwicklungen unserer Gesellschaft.

              Auch in den großen Ferien denken wir viel an die Schule. ‍...

              Auch in den großen Ferien denken wir viel an die Schule. ‍…

              Unser Ziel für 2018:10.000 Likes für  #1Like1Baum bis 25.07. zu sammeln! Bitte s...

              Unser Ziel für 2018:10.000 Likes für #1Like1Baum bis 25.07. zu sammeln! Bitte s…