in

Der Brumadinho-Staudamm in Brasilien bricht



Der Bruch des Brumadinho-Staudamms an einem Eisenerzbergwerk in Brasilien löste eine verheerende Schlammlawine aus. Mindestens 65 Menschen kamen dabei ums Leben (Stand: 28. Januar 2019). Der Dammbruch war kein Unfall, sondern ein Verbrechen an Mensch und Natur.

Danke für’s Zuschauen! Dir gefällt das Video? Dann schreibe uns gerne in die Kommentare und abonniere unseren Kanal: https://www.youtube.com/user/GreenpeaceDE?sub_confirmation=1

Bleibe mit uns in Verbindung
*****************************
► Facebook: https://www.facebook.com/greenpeace.de
► Twitter: https://twitter.com/greenpeace_de
► Instagram: https://www.instagram.com/greenpeace.de
► Snapchat: greenpeacede
► Blog: https://www.greenpeace.de/blog

Unterstütze Greenpeace
*************************
► Unterstütze unsere Kampagnen: https://www.greenpeace.de/spende
► Engagiere dich vor Ort: http://www.greenpeace.de/mitmachen/aktiv-werden/gruppen
► Werde in einer Jugendgruppe aktiv: http://www.greenpeace.de/mitmachen/aktiv-werden/jugend-ags

Für Redaktionen
*****************
► Greenpeace-Fotodatenbank: http://media.greenpeace.org
► Greenpeace-Videodatenbank: http://www.greenpeacevideo.de

Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit gewaltfreien Aktionen für den Schutz der Lebensgrundlagen kämpft. Unser Ziel ist es, Umweltzerstörung zu verhindern, Verhaltensweisen zu ändern und Lösungen durchzusetzen. Greenpeace ist überparteilich und völlig unabhängig von Politik, Parteien und Industrie. Mehr als eine halbe Million Menschen in Deutschland spenden an Greenpeace und gewährleisten damit unsere tägliche Arbeit zum Schutz der Umwelt.

source

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Wir gratulieren dem Boutiquehotel Stadthalle Michaela Reitterer ganz herzlich zu…

Weiter kämpfen nach der Kohlekommission | Interview mit Martin Kaiser und Anike Peters

Weiter kämpfen nach der Kohlekommission | Interview mit Martin Kaiser und Anike Peters