in

Erklär mir den grünen Kleiderschrank | Kristen Brodde von Greenpeace

Mal ehrlich: Stapeln sich die Kleidungstücke nicht auch in deinem Kleiderschrank? Teile, die du nur selten oder nie trägst? Jetzt wird aufgeräumt! 10 exklusive Tipps von Kristen Brodde.

Fast Fashion kann schwere Umweltfolgen haben: Die Produktion einer einzigen Jeans verbraucht beispielsweise bis zu 7.000 Liter Wasser und vergiftet möglicherweise nicht nur Gewässer in Herstellungsländern wie China, Vietnam oder Pakistan, sondern auch bei uns. Was du tun kannst: Verzichte auf den Neukauf von billiger Mode und wage endlich den Schritt hin zu einem „grünen Kleiderschrank“.

Weitere Tipps:
► Folge Kirsten auf Twitter https://twitter.com/kbrodde
►Wie miste ich den Kleiderschrank richtig aus?: https://www.youtube.com/watch?v=u2J7EL-iRs8
►Werde selbst Maker*in: https://www.youtube.com/watch?v=nSM8LrxZmkA&list=PL6J1Sg6X3cyxq8u3RYtZTXMkOIzI-D4zs
►Kleidertauschtermine in deiner Nähe: https://www.facebook.com/kleidertausch.de
►Öko- und faire Mode in Deutschland:
https://www.greenpeace.de/ecofashionstores
►Bestelle dir den Siegelratgeber: https://www.greenpeace.de/textilratgeber
►Verlinkung „auch interessant“ zum Siegelvideo auf YouTube https://www.youtube.com/watch?v=yw5kjEp7xgo
► Mach dich Schlau:
https://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/textilindustrie/wer-ist-gruen-wer-tut-nur-so
► Die Schattenseite von Fast Fashion: https://www.youtube.com/watch?v=3DxVa77f8LE

Schreib uns in die Kommentare, wenn dir diese Serie gefällt, erzähle Freunden davon und stelle uns Fragen für zukünftige Folgen.

source

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Geschrieben von Greenpeace

Logo Ja Natuerlich

Dramatische Ölkatastrophe vor Borneo

Dramatische Ölkatastrophe vor Borneo