in

Greenwashing versus Greenbashing. Diskussionsveranstaltung


Im Rahmen der KlimAttac-Themenabende KLIMAKRISE. MACHT. KONFLIKTE

Greenwashing versus Greenbashing
Michael Torner, KlimAttac

Greenwashing im Zusammenhang mit der Klimakrise zielt auf eine CO2-freie Energieversorgung ab. Unternehmen beabsichtigen damit gegenüber der Konkurrenz zu punkten, obwohl ihr Kerngeschäft weiterhin wenig sozial- und umweltverträglich bleibt. Lebensmittelkonzerne versorgen ihre Filialen mit Ökostrom, Kompensationsmaßnahmen werden in Entwicklungs- und Schwellenländer ausgelagert, die fossilistischen Gasversorger setzen auf „Greening the Gas“.

Wie gehen wir mit dieser Situation um? Lehnen wir solche Maßnahmen als Greenwashing ab? Oder akzeptieren wir dies als einen ersten Schritt eines Transformationsprozesses?

Nach einem kurzen Impulsreferat wollen wir darüber ausführlich diskutieren.

Wann: Dienstag, 5.März 2019, 18:30 – 20:00
Wo: Attac-Büro, Margaretenstraße 166/3/25, 1050 Wien

Wir freuen uns auf euer kommen!
Mit besten Grüßen
Michael, KlimAttac



Source

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Geschrieben von attac

Logo Ja Natuerlich

amnesty

Klick hier und erfahre mehr über unsere aktuellen Recherchen