Haarpflege im Winter
in , , ,

Haarpflege im Winter

„Die Vernunft ist dem Menschen Natur. Was also immer wider die Vernunft ist, das ist wider des Menschen Natur.“

Thomas von Aquin

Genau deswegen gehen wir im Vertrauen auf die Natur mit der Vernunft Hand in Hand wenn es um die Haarpflege geht. Diese ist gerade im Winter besonders wichtig. Eisige Temperaturen, kalter Wind und trockene Heizungsluft setzen unserem Haar zu. Der ständige Wechsel zwischen Kalt und Warm, sowie die Reibung durch Hauben und Schals tun ihr Übriges. Kopfhaut und Haare werden trocken. Wie kann man dem nun Abhilfe verschaffen? Die meisten denken dass man mit Zufuhr von Feuchtigkeit der Trockenheit entgegenwirken kann. Was auf den ersten Blick logisch klingt, stellt sich auf den zweiten Blick als unvernünftig heraus: Feuchtigkeitsprodukte enthalten viel Wasser, das bei den kalten Witterungen friert. Somit würden wir Haut und Haar damit nichts Gutes tun, sondern ihm im Gegenteil schaden.
Das Zaubermittel heißt in dem Fall Fett!

Unser Tipp Nummer eins dazu lautet „Bürsten“.

Durch richtiges Bürsten mit der Herbanima Entschlackungsbürtse aus reiner Wildschweinborste verteilen wir unseren körpereigenen Fettlieferanten, den Talg, von der Kopfhaut in die Spitzen und verleihen unserem Haar dadurch Glanz. Salze, Giftstoffe und abgestorbene Hautteilchen werden auch durch‘s Bürsten entfernt, wodurch der Feuchtigkeitsverlust vermindert und das Bakterienwachstum verringert wird. Das Bürsten trainiert den Haaraufrichtemuskel und stabilisiert den natürlichen Säureschutzmantel der Kopfhaut, entfernt Staub und reinigt somit schonend. Fazit: wir müssen uns weniger oft die Haare waschen, was nicht nur der Kopfhaut und dem Haar, sondern auch der Umwelt gut tut.
Und so funktioniert‘s: Morgens kopfüber vom Nacken beginnend, zur Stirn und den Schläfen gegen die Wuchsrichtung bürsten. Wichtig ist dabei von einer Seite zur anderen zu bürsten und nicht kreuz und quer. Nach etwa 50 Bürstenstrichen den Kopf zurück geben und von vorne nach hinten bürsten. Um ein statisches Aufladen der Haare zu vermeiden, immer mit der freien Hand nachstreichen.

Tipp Nummer zwei, das Extra an Pflege gegen die Trockenheit

Eine Kirschkerngroße Menge Herbanima Balsam zuerst in den Händen, dann im Deckhaar und den Spitzen verteilen, im Anschluss mit 3-5 Tropfen Herbanima Kräuteröl bei trockenem Haar den Vorgang wiederholen.
So kommt ihr Haar gut durch den Winter!

Foto/Video: Haarmonie

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Geschrieben von Haarmonie Naturfrisör

Logo Ja Natuerlich

8 Tipps für ein umweltfreundliches Leben