Mars schlägt neue Nachhaltigkeitsstrategie ein (22/56)

Mars Wrigley Confectionery, einer der weltweit größten Käufer von Kakao, führt einen neuen Plan zur Generalüberholung seiner Kakao-Lieferkette ein. Dabei sollen die Bauern im Vordergrund stehen. „Der Plan mit dem Namen Cocoa for Generations stellt die Interessen der Kleinfarmer in den Mittelpunkt, ist auf den Schutz von Kindern und Wäldern ausgerichtet und trägt dazu bei, einen Weg zur Förderung von Kakaofarmern bzw. Kakao anbauenden Gemeinschaften zu ebnen. Cocoa for Generations ist durch eine Investition in Höhe von 1 Milliarde USD über zehn Jahre gesichert und stärkt die Sustainable in a Generation Plan-Investition, die Mars vergangenes Jahr ankündigte“, heißt es in der Presseaussendung.

John Ament, Global Vice President, Cocoa, Mars Wrigley Confectionery sagt: „Trotz unserer eindeutigen Fortschritte, einschließlich der Einbindung von beinahe 180.000 Farmern mit Nachhaltigkeitszertifizierung, empfinden wir eine gewisse Ungeduld, was unser Fortschrittstempo und den Kakaosektor im Allgemeinen angeht. Wir haben leider nicht alle Antworten, doch ist es uns zunächst ein Anliegen, die Farmer in den Mittelpunkt unserer Ziele und Vorhaben zu rücken.“

Mars verfolgt das Ziel, dass bis 2025 sein gesamter Kakao vom Responsible Cocoa-Programm weltweit und nachweislich aus „verantwortungsvoll bewirtschafteten Quellen“ stammt, also „über ein funktionierendes System zu verfügen, dass sich mit Abholzung, Kinderarbeit und höheren Einkommen für Farmer befasst.“

Man wird weiterhin mit Rainforest Alliance und Fairtrade zusammenarbeiten. „Mars begrüßt die Bemühungen beider Zertifizierungsorganisationen, einzelne Farmer in Gruppen bzw. Genossenschaften zu organisieren sowie zertifizierten Farmergruppen Schulungen anzubieten und entsprechende Managementsysteme zu implementieren, und wird sich gemeinsam mit ihnen für strengere Audit-Kontrollen, verschärfte Überwachung in Bezug auf Kinderarbeit, verbesserte Rückverfolgbarkeit und Prämienauszahlung an Farmer einsetzen“, so in der Presseaussendung von Mars. Die beiden Organisationen Rainforest Alliance und Fairtrade begrüßen die Initiative von Mars. Ich tue das auch und hoffe, die Versprechungen werden ernst genommen und gehen nicht in Luft auf.

Bild: PRNewsfoto/Mars, Incorporated

Schreibe einen Kommentar

Mitglied

Geschrieben von Karin Bornett

Bloggerin in der Option-Community, freie Journalistin und Texterin. Technikaffines Labradorfrauchen mit großem Interesse an Innovation und Nachhaltigkeit, Gefallen für Dorfidylle und Faible für urbane Kultur.

www.karinbornett.at

Atomkraft weltweit auf Rückzug

Auch für Natursteine gibt es Labels