Ozeane werden schneller wärmer, als gedacht (46/56)

"Die Erwärmung der Ozeane ist ein sehr wichtiger Indikator des Klimawandels und wir haben solide Beweise, dass sie sich schneller erwärmen als wir dachten", sagt Zeke Hausfather von der Universität Kalifornien. Aus einem Bericht der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in der Fachzeitschrift "Science" geht hervor, dass sich die Weltmeere immer schneller aufheizen.

Sollte der Ausstoß an Treibhausgasen nicht gesenkt werden, könnte laut Studie die Temperatur bis zu einer Meerestiefe von 2000 Metern bis Ende des Jahrhunderts um 0,78 Grad Celsius steigen. Weil das Meereswasser sich dadurch ausdehnen würde, zöge das einen Anstieg des Meeresspiegels um bis zu 30 Zentimeter mit sich, berichtet die APA.

"Während 2018 das viertwärmste Jahr seit Messung auf der Erdoberfläche sein wird, wird es mit Sicherheit das wärmste in den Ozeanen – genauso wie bereits 2017 und 2016", so Hausfather.

Schreibe einen Kommentar

Mitglied

Geschrieben von Karin Bornett

Bloggerin in der Option-Community, freie Journalistin und Texterin. Technikaffines Labradorfrauchen mit großem Interesse an Innovation und Nachhaltigkeit, Gefallen für Dorfidylle und Faible für urbane Kultur.

www.karinbornett.at

Antisemitismus in Europa

Energy Globe World Award 2018