Wie tief sitzen diese Ängste? (2/56)

Die gestörte Wahrnehmung zu Zuwanderung und Sozialstaat | NZZ

Wie werden Migranten wahrgenommen? Wie sehr entspricht dies den Tatsachen? Und wie beeinflusst dies die Bereitschaft zur Umverteilung? Harvard-Ökonomen haben dazu bemerkenswerte neue Erkenntnisse gewonnen. In den besten und in den schlechtesten Familien gibt es Streit. Vor einiger Zeit waren sich die deutschen Schwesterparteien CDU und CSU wegen der Asylpolitik in die Haare geraten.

Quelle

Ökonomen der Harvard University zeigen in einer neuen Studie auf, "dass Fehlwahrnehmungen zur Zuwanderung auch die Einstellung zum Sozialstaat beeinflussen." In der Studie wird klar, dass die Mehrheit Migranten falsch einschätzt. Eine Auswirkung plärrender Berichterstattung und "Fake News"? Zum Teil bestimmt und deshalb einmal mehr ein Auftrag an alle Meinungsmacher.

Mehr überrascht hat mich aber die Aussage: "Es stellte sich heraus, dass bloss schon der Umstand, an Zuwanderung zu denken, die Leute weniger solidarisch machte." Wie tief sitzen diese Ängste? Und wie lange wird es wohl dauern, bis sie überwunden sind?

Schreibe einen Kommentar

Mitglied

Geschrieben von Karin Bornett

Bloggerin in der Option-Community, freie Journalistin und Texterin. Technikaffines Labradorfrauchen mit großem Interesse an Innovation und Nachhaltigkeit, Gefallen für Dorfidylle und Faible für urbane Kultur.

www.karinbornett.at

HeroEasy – die Energie-Revolution auf dem Hausdach

Marketinggag oder mehr – good News anyway