Fast die Hälfte aller erwachsenen Östereicher*innen sind von der Mülltrennung genervt, zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.at.

Die Negativliste der unbeliebtesten Abfälle:

– Problemstoffe (Batterien, Farben, etc.): 12 Prozent

– Sperrmüll: 10 Prozent

– Bioabfälle: 9 Prozent

– Leichtfraktion und Kunststoffe: 4 Prozent

– Restmüll: 3 Prozent

– Altglas (weiß/bunt): 2 Prozent

– Altmetall: 2 Prozent

– Altpapier: 2 Prozent

– Nichts, mich nervt Mülltrennung nicht: 56 Prozent

Je älter die Befragten, umso weniger genervt waren sie: Während die Generation 60+ nur zu 29 Prozent ihren Unmut über Mülltrennung äußerte, sind es bei den 40- bis 59-Jährigen ganze 42 Prozent und sogar 58 Prozent in der Altersgruppe 18 – 39 Jahre.

Paare scheinen zudem das Recycling gemeinsam positiver zu meistern. So waren 41 Prozent der Paare nicht begeistert vom Mülltrennen, bei Alleinstehenden bzw. Singles hingegen 51 Prozent.

Für die von immowelt.at beauftragte repräsentative Studie „Wohnen und Leben 2019“ wurden im Februar 2019 österreichweit 500 Personen (Online-Nutzer) befragt.

Bild: pixabay

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Geschrieben von Sonja Tautermann

Logo Ja Natuerlich

Österreichs Seen trocknen aus! So wie hier im Seewinkel im Burgenland. Ein Beric…