Potenzmittel
in

Natürliche Potenzmittel

Keine Organfunktion bestimmt das Selbstwertgefühl eines Mannes mehr, als die Erektion. Für viele Männer ist sie der Ausdruck der Männlichkeit schlechthin, zumal sie eine maßgebliche Rolle im Sexualleben spielt. Doch wenn die Potenz des Mannes nachlässt, ist das Selbstwertgefühl des Mannes enorm angeschlagen, dann wird über die Erektionsschwäche geschwiegen, denn es ist noch immer ein gesellschaftliches Tabuthema. Zunächst versuchen viele Männer sich mit der Situation abzufinden, weil ein Gespräch mit dem Arzt über das Anliegen ungeeignet erscheint. Dabei können Potenzprobleme auf Dauer die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, weshalb viele Männer letztendlich doch versuchen eine Lösung zu finden.

Geht die Behandlung der Erektionsstörung auf natürliche Art und Weise?

Um die Erektionsschwäche zu behandeln, gibt es eine Reihe verschiedener Behandlungsmöglichkeiten, viele Männer greifen schnell zu bekannten synthetischen Mitteln, um die Potenz wieder zu steigern. Doch es gibt auch Alternativen zu den bekannten Potenzmitteln. Natürliche Potenzmittel sind meist besser verträglich und überwiegend nebenwirkungsarm. Aber Vorsicht! Es werden viele natürliche Potenzmittel angeboten, die sich am Ende als Schall und Rauch herausstellen, sie versprechen weitaus mehr als sie letztendlich tatsächlich halten. Dies ist gerade bei sogenannten unlizenzierten Potenzmitteln der Fall, solche Mittel sind weder auf Verträglichkeit noch auf Wirksamkeit überprüft worden. Oft wird durch ständiges Wechseln der Beschriftung oder auch durch Änderungen an der Verpackung versucht, einer Kontrolle der entsprechenden Prüfstellen zu entgehen.

Dennoch gibt es eine Vielzahl an natürlichen Potenzmitteln, die überprüft worden sind, aber als gesundheitsschädlich eingestuft und vom Markt genommen wurden. Trotz allem gelingt es einigen zweifelhaften Anbietern immer wieder, ihre Produkte zu vermarkten. Man sollte also genauer hinschauen, nicht zuletzt auch auf die Qualität des Produkts und sich bereits im Vorfeld genauestens über die angebotenen Mittel informieren. Ebenso ist vor der Einnahme solcher Mittel unbedingt ein Arzt aufzusuchen, damit eingangs auch die Ursache der Erektionsschwäche abgeklärt werden kann, denn nicht selten liegen der Potenzstörung schwerwiegende Erkrankungen, wie zum Beispiel des Herz-Kreislauf-Systems zugrunde.

Welche Arten natürlicher Potenzmittel gibt es?

Unter den natürlichen Potenzmitteln gibt es viele verschiedene Produkte, es kommt bei der Wahl des Mittels aber oft auch darauf an, welcher Ursache die Erektionsschwäche zugrunde liegt. Zudem bedeutet meistverkauft nicht gleich wirkungsvoll.

Horny Goat Weed

Das als „geiles Ziegenkraut“ bekannte traditionelle Mittel aus China wurde ursprünglich bei Leber-, Nieren- und Gelenkproblemen eingesetzt, die neusten Studien belegen aber auch eine aphrorisierende Wirkung. Jedoch ist der Effekt ca. 80-mal schwächer, als bei synthetisch hergestellten Mitteln. Trotz allem ist Horny Goat Weed das derzeit meistverkaufte natürliche Potenzmittel weltweit.

Vitamine zur Steigerung der Erektionsfähigkeit

Auf dem Markt finden sich viele Anbieter, die Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Erektionsfähigkeit vermarkten. Aber allenfalls Vitamin E könnte möglicherweise die Erektionsfähigkeit bei Männern steigern, allerdings nur bei jenen Männern, die bereits eine der üblichen Medikamente zur Steigerung der Potenz einnehmen. Hierfür sind jedoch noch keine ausreichenden Studien vorhanden, die dieses eindeutig belegen, weshalb weitere Studien notwendig sind. Darüber hinaus konnte bisher für kein weiteres Nahrungsergänzungsmittel oder Vitaminpräparat eine potenzsteigernde Wirkung nachgewiesen werden.

Ginseng als natürliches Hilfsmittel

Bereits seit Jahrtausenden wird in der chinesischen Medizin Ginseng zur Behandlung unterschiedlichster Beschwerden, zur Stärkung des Immunsystems, aber auch zur Steigerung der Libido verwendet. Aktuelle Studien bestätigen die potenzsteigernde Wirkung, allerdings nur in leichter Form. Die Wurzel gilt generell als sicher und vor allem nebenwirkungsarm, jedoch ist insbesondere für Diabetiker Vorsicht geboten, denn die Kombination aus Ginseng und den üblichen Diabetesmedikamenten können den Blutzuckerspiegel gefährlich senken.

Yohimbin

Yohimbin stammt aus den Blättern und der Rinde des westafrikanischen Yohimbin-Baumes und soll ebenfalls eine potenzsteigernde Wirkung haben. Yohimbin erweitert die Blutgefäße in den dezentralen Gewebeschichten und steigert in Richtung der Geschlechtsorgane den Blutfluss, zudem wirkt das Yohimbin-Extrakt auch auf das Nervensystem. Schon geringe Reize unter dem Einfluss von Yohimbin sollen lustfördernd wirken. Dennoch ist die Einnahme von diesem Mittel nicht nebenwirkungsfrei, so kann der pflanzliche Stoff beispielsweise die Wirkung von Antidepressiva verstärken, aber auch die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten abschwächen. Die regelmäßige Einnahme in hohen Dosen kann zudem die Leber schädigen.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass auch natürliche Potenzmittel gewisse Nebenwirkungen haben. Ebenso wichtig zu beachten sind die Wechselwirkungen, die in Kombination mit anderem Medikamenten auftreten können, hier ist genaues Abwägen der Risiken von essenzieller Bedeutung. Zumeist ist die potenzfördernde Wirkung der verschiedenen Mittel nicht ausreichend nachgewiesen, weshalb in Zukunft weitere Studien erforderlich wären. Letztendlich entscheidet man(n) natürlich selbst, welche Behandlungsmöglichkeiten für die Erektionsschwäche in Betracht zu ziehen sind. Egal welche Methode infrage kommen sollte, zur Abklärung möglicher Ursachen sollte im Vorfeld immer ein Arztbesuch erfolgen.

Quellen & Links:

http://www.welt.de/gesundheit/article13011098/Welche-natuerlichen-Potenzmittel-tatsaechlich-wirken.html

http://www.meds4all.at/magazin/sexualitaet/natuerliche-potenzmittel.html

http://www.impotenz-wiki.de/pflanzliche-potenzmittel/

Was denkst Du darüber?

Wearables stehen kurz vor dem Durchbruch

Hoffnung Klimagipfel: Die Energiewende kommt