in

Öko-Gartenpflege: Brennnesselsud gegen Blattläuse

In der heutigen Zeit wundert es nicht, dass vor allem Eltern großen Wert darauf legen, dass ihre Kinder von Schadstoffen verschont bleiben. Feinstaub, Lebensmittelskandale und belastete Kinderkleidung sowie Spielzeug sorgen dafür, dass Eltern in den eigenen vier Wänden besser aufpassen. Im Garten ist dieser Trend ebenfalls zu beobachten. Wenn Sie ein natürliches Unkrautvernichtungsmittel einsetzen müssen, bietet sich Brennnesselsud an. Er ist einfach herzustellen, günstig und hat eine gute Wirkkraft.

Brennnesselsud gegen Blattläuse

Es handelt sich bei Brennnesselsud um ein Produkt, das seine Wirkung bereits seit langem unter Beweis stellt. Vor allem die älteren Generationen kennen ihn noch aus dem eigenen Garten, dem der Eltern oder Großeltern. Vor allem, weil früher die Grundstücke noch größer waren als heute und das Geld knapp war, war diese Methode sehr beliebt. Auf Chemie wird dabei vollkommen verzichtet.

Vorteilhaft ist außerdem, dass in nahezu jedem größeren Garten Brennnesseln anzufinden sind. Anstatt sie alle zu vernichten, bietet es sich an, sich das Vorkommen zu Nutze zu machen. Vor allem gegen Blattläuse soll der Sud eine gute Wirkung besitzen.

Allerdings handelt es sich bei der Herstellung nicht um ein Hau-Ruck-Verfahren. Sie müssen zwei Tage investieren, bis sich die volle Wirkung entfalten hat.

Ohne viel Aufwand herzustellen

Die Herstellung ist einfach und günstig:

  • Schützen Sie Ihre Hände mit Handschuhen.
  • Nehmen Sie die abgeschnittenen Brennnesseln und geben Sie sie in einen Kunststoffeimer. Der Eimer sollte bis oben mit den Pflanzen gefüllt sein.
  • Sind einzelne Pflanzen zu groß, schneiden Sie sie klein. Alle Bestandteile können im Eimer landen. Aus den jungen und frischen Trieben können Sie sich aber außerdem eigenen Brennnesseltee oder Brennnesselsaft herstellen, den Sie bei Blasenentzündungen trinken (Siehe Thema Naturheilmittel).
  • Das Gefäß gießen Sie nun mit Wasser auf, bis das Unkraut bedeckt ist.
  • Um Tiere zu schützen, die während der Wartezeit in den Eimer fallen und dort ertrinken könnten, ist es sinnvoll, ihn mit einem Gitter oder Brett sicher abzudecken.
  • Schon nach etwa 24 Stunden ist Brennnesselsud entstanden, den Sie gegen Schädlinge einsetzen können. Mit einer Sprühflasche ist der Sud auf die Blattläuse aufzusprühen, bis diese sich aus dem Weg machen.
  • Tipp: Lassen Sie den Sud stehen, rühren täglich und warten ab, bis die Gärung vorbei ist, enthalten Sie Brennnesseljauche, die einen hervorragenden Dünger abgibt. Allerdings ist dann zu beachten, dass Sie den Eimer möglich weit entfernt vom Haus aufstellen. Die fertige Jauche entwickelt einen äußerst unangenehmen Geruch.

Möchten Sie sich diese Arbeit nicht machen, erfahren Sie auf Immowelt, wie Sie die Brennnesseln und anderes Unkraut ohne Chemie am Wachsen hindern.

Foto/Video: Shutterstock

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Aspirant

Geschrieben von Option

Fair Fashion

Fair Fashion – Verkleidete Tatsachen

Helmut Melzer

Veränderung – Editorial von Helmut Melzer