in

Steuertrickser beraten die EU-Politik. …

Steuertrickser beraten die EU-Politik. ...


Steuertrickser beraten die EU-Politik.

Die sogenannten #BigFour der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mischen in der EU-Politik gegen Steuervermeidung kräftig mit – obwohl sie gleichzeitig die Steuertricks für multinationale Konzerne basteln.

Sie sitzen in Beratungsgruppen der EU-Kommission, die die Bekämpfung der Steuervermeidung zum Thema haben. Sie erhalten von der EU-Kommission jährlich Aufträge in Millionenhöhe für Studien und Analysen im Bereich der Steuerpolitik. Sie haben leitende Funktionen in den zentralen Lobbyverbänden inne und wechseln rege die Seiten zwischen Privatwirtschaft und Verwaltung: Den sogenannten „Big Four“ – Deloitte, Ernst & Young (EY), KPMG und PricewaterhouseCoopers (PwC) – wird von der Politik eine enorme Rolle bei der Mitgestaltung der Steuerpolitik zugestanden. Die EU-Kommission hat beispielsweise 2016 für ihre Expertise 105 Millionen Euro ausgegeben. Doch spätestens seit „Luxleaks“ und weiteren Steuerskandalen ist klar, dass die großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften selbst massiv in Steuerskandale verwickelt sind.

Die Politik muss die Big Four von der Steuerpolitik fernhalten. Die EU-Kommission und die Mitgliedsstaaten sollten stattdessen in den Aufbau einer eigenen, unabhängigen Expertise investieren.

Alle Infos zur neuen Studie von Corporate Europe Observatory:
https://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/07/10/steuertrickser-beraten-die-eu-politik.html

Deutschsprachige Zusammenfassung: https://corporateeurope.org/sites/default/files/attachments/tax-avoidance-industry-lobby-summary-de_final.pdf




Source

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Projektion an Kohlekraftwerk in Bulgarien

Projektion an Kohlekraftwerk in Bulgarien

SDG Watch Austria: Rechnungshofbericht bestätigt Versäumnisse bei Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele

SDG Watch Austria: Rechnungshofbericht bestätigt Versäumnisse bei Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele