in

Tote nach Unwetter: Regentropfen fühlten sich an wie Steine

Todbringende Wirbelstürme in Griechenland: 7 Tourist*innen kamen ums Leben. Mehr als 100 Menschen wurden verletzt. Augenzeug*innen und Bewohner*innen stimmen überein, dass sie Vergleichbares noch nie erlebt haben.

Weltweit sterben jeden Tag unzählige Menschen an den Folgen der von Regierungen und Konzernen vorangetriebenen Klimakrise. Lasst uns noch mehr dagegen unternehmen. Am 27.9. ist der erste #EarthStrike. Er soll riesig werden, und die Jugend hat diesmal auch alle Erwachsenen weltweit zum Streiken aufgerufen. Lasst sie nicht hängen! Quatscht mit Arbeitskolleg*innen und stellt was auf die Beine. Streiken ist möglich und war noch nie nötiger als jetzt! Alles steht am Spiel.

Beim Zweites Großes Klimanotfalltreffen – Es ist Zeit anzupacken am Dienstag in Graz werden wir uns damit beschäftigen, wie wir möglichst viele Menschen zum Streiken motivieren und Interessierten Support anbieten können. Bringt euch ein. Es gibt viel zu tun.

Gleichzeitig ist der Summer of Climate Disobedience voll am laufen. Von Kohlekraftwerken bis hin zu Banken – überall in Europa blockieren mutige Menschen die schlimmsten Klimakiller. Beteiligt euch an den kommenden Camps und Aktionen und sammelt wertvolle Erfahrungen. Alle Infos findet ihr auf https://systemchange-not-climatechange.at/de/wirsindviele/.

Tote nach Unwetter: Regentropfen fühlten sich an wie Steine

Nach dem schweren Unwetter über der griechischen Halbinsel Chalkidiki wurde ein siebentes Todesopfer entdeckt.


Source

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Auch heute sind wir wieder bei den Sommergesprächen der FPÖ um sie daran zu erin…

Schwendermarkt