in ,

Zukunft mit Sinn und Gewinn!

Die „Energiewende“ ist in aller Munde, schwitzend bringen die Journalisten den heissen Sommer täglich in die Schlagzeilen, die Ursachen des Klimawandels sind nach wir vor ein kontrovers diskutiertes Thema.

Für Privatpersonen, Firmen, Weingüter und Bauernhöfe, die etwas tun wollen, gibt es mit dem „Contracting-Modell“ eine attraktive Möglichkeit, Photovoltaik für sich selber und zum Gewinn für Gesellschaft und Umwelt zu nutzen. Ergibt also eine Win-Win-Win-Situation.

Um diese Möglichkeiten bekannter zu machen, organisiere ich einen kostenlosen, öffentlichen Talk in Perchtoldsdorf bei Wien: Sie erfahren, welche Investitions- und mittelfristigen Spar-Möglichkeiten jenseits von Aktien und Börsen es gibt, die ökologisch sinnvoll und für Sie ertragreich sind. Dank modernem, solidem Handwerk in Kooperation mit mittelständischen Betrieben und Bauernhöfen. Diese haben die Möglichkeit, ihre eigene PV-Anlage völlig kostenlos montiert zu bekommen und so ihren solaren Strombedarf langfristig selber zu decken.

Das „Photovoltaik Contracting-Modell“ ist innovativ und europaweit bewährt.

Ich freue mich auf einen interessanten Abend, gerne mit Ihrer Beteiligung!

infos und Anmeldung bei office@stefan-keller.info 

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

Geschrieben von Stefan

Der nachhaltige und sinnstiftende Umgang mit Geld liegt im Fokus meiner Aktivitäten. Als freier Mitarbeiter der Green Finance GmbH vermittle ich Photovoltaik Contracting-Verträge für Gewerbebetriebe, berate Privatpersonen, EPU und KMU bezüglich grünem Sparen und der Optimierung von Energieversorgung und Versicherungen. Spezialität: Rückabwicklung von Lebensversicherungen, die nichts oder nur Verluste bringen!

https://www.inbe.info/service-1/finanzen/

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

722 Menschen malen ein Bild für Antarktis Teil 2 | Wacken Festival

722 Menschen malen ein Bild für Antarktis Teil 2 | Wacken Festival

Wald und Klimakrise | 5 Fragen an Knut Sturm vom Staatsforst Lübeck

Wald und Klimakrise | 5 Fragen an Knut Sturm vom Staatsforst Lübeck